Perfekter Saisonstart für die TTF

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:0

Das kann sich sehen lassen. Ein geradezu maßgeschneiderter Saisonauftakt für die TTF Liebherr Ochsenhausen. Das Team fertigte den letztjährigen Play-off-Halbfinalisten Fulda-Maberzell in nur einer Stunde und 50 Minuten mit 3:0 ab und gönnten dem in Bestbesetzung angetretenen Gegner lediglich zwei Sätze.

Damit setzten die Oberschwaben gleich eine Duftmarke und schoben sich an die Spitze des Liga-Tableaus, auch wenn die Tabelle zum jetzigen Zeitpunkt natürlich noch sehr wenig Aussagekraft hat. Doch für die Psyche und das Selbstvertrauen der Spieler ist ein solcher Saisonstart grundsätzlich gut. Zudem war die Revanche für die letzte Saison vollauf geglückt, in der man gegen die Osthessen zwei Niederlagen und zu Hause gar ein bitteres 0:3 kassiert hatte. Und schließlich war man letzte Saison an Fulda so hauchdünn im Kampf um die Play-offs gescheitert.

210 Zuschauer waren in die Dr.-Hans-Liebherr Halle gekommen – angesichts des schönen Spätsommertages und des Umstandes, dass noch Schulferien sind und viele noch in Urlaub weilen, ein ordentlicher Besuch. Und die Fans sorgten für tolle Stimmung in der Halle.

Gauzy souverän, Jha bärenstark, Robles mit Happyend

Sie erlebten zum Auftakt das Match zwischen Simon Gauzy und Fuldas Jungnationalspieler Fan Bo Meng. Ein Sieg des hochgewachsenen Linkshänders wäre natürlich ein frühes Break gewesen und hätte die TTF unter Druck gesetzt. Doch Gauzy ging hochkonzentriert zu Werke, machte ohne nennenswerte Fehler sein Spiel und ließ seinem Gegner beim 11:4, 11:5, 11:8 keine Chance. Der Leader ging also voran und erledigte seinen Job richtig gut.

Da wollte Kanak Jha nicht nachstehen, auch wenn sich eine hohe Hürde vor dem jungen US-Boy auftürmte. Sein Gegner war kein Geringerer als der Nigerianer Quadri Aruna, aktuelle Nummer 15 der Weltrangliste und somit „ranghöchster“ Spieler in der Halle. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen, doch Jha schnappte ihn sich in der Verlängerung. Im zweiten Durchgang lief alles perfekt bei dem Ochsenhauser, der auf nahezu jeden Ball Arunas die bessere Antwort parat hatte. Zu perfekt? Es war klar, dass sich der Weltklasse-Afrikaner nicht so leicht geschlagen geben würde, im dritten Durchgang ging es wieder recht eng zu, aber Jha behielt Nerven und Übersicht und tütete schließlich mit einem 11:9 die auch psychologisch überaus wichtige 2:0-Pausenführung seines Teams ein.

Es folgte die mit Spannung erwartete Premiere des Spaniers Alvaro Robles im TTF-Dress. Linkshänder Robles verfügt zwar über acht Jahre TTBL-Erfahrung, doch das erste Match für ein neues Team ist psychologisch immer schwierig. So gesehen war es schon von Vorteil, dass Robles gegen den aggressiv angreifenden Franzosen Alexandre Cassin, der letzte Saison auf Anhieb die Traumbilanz von 20:5 in der Bundesliga eingefahren hatte, bei einer 2:0-Führung für seine Mannschaft an den Tisch gehen konnte. Dennoch legte Cassin, der übrigens regelmäßig in Ochsenhausen trainiert, los wie die Feuerwehr und sicherte sich die ersten beiden Durchgänge deutlich. Im dritten Durchgang hatte Robles dann das Glück des Tüchtigen. Nach einer leichten Fingerverletzung mit entsprechender Behandlungspause konnte sein Gegner zwar weiterspielen, fand aber nicht mehr in seinen so dynamischen Auftakt-Rhythmus, während der TTF-Spanier sein Spiel konstant durchzog und zunehmend Oberwasser bekam. Robles egalisierte, jedoch wurde es im Entscheidungsdurchgang nochmals richtig eng mit dem besseren Ende für den Ochsenhauser, der mit 11:9 gewann und somit den ersten Saisonsieg seines Teams eintütete.

„Perfekter Saisonstart und tolle Mannschaftsleistung“ – Stimmen zum Spiel

Das mit fünf Kameras gestreamte Spiel, das auf Twitch in sehr ansprechender Qualität live zu sehen war, war absolut sehenswert und bot Bundesligatischtennis auf hohem Niveau. Natürlich war man im TTF-Lager überaus zufrieden mit dem gelungenen Saisonauftakt.

„Ein toller Saisonauftakt für unser Team“, so Simon Gauzy. „Ich habe gut gespielt, auch wenn ich vorher etwa nervös war, weil es in letzter Zeit nicht so perfekt bei mir gelaufen ist. Ich freue mich auch für Alvaro, denn das erste Spiel ist immer sehr schwierig.“

„Ich bin sehr glücklich, auch für die Mannschaft“, sagte Aruna-Bezwinger Kanal Jha „Das war ein super Auftakt in die neue Runde. Die Fans haben uns toll angefeuert. Aber die Saison dauert noch lang, wir bleiben fokussiert und freuen uns erst mal über unseren heutigen Erfolg.“

„Ich freue mich zunächst sehr über den Sieg der Mannschaft, denn Fulda ist ein sehr starker Gegner. Ich freue mich natürlich auch über meinen Sieg gegen Alex Cassin, doch es war nicht ganz der Auftakt, wie ich ihn mir gewünscht hatte, denn ich war sehr nervös. Anfangs hat er das Spiel dominiert, nach der Verletzungspause war das Glück dann auf meiner Seite und ich konnte meine Chance nutzen“ so der Spanier Alvaro Robles selbst.

Auch Chefcoach Fu Yong fand nur lobende Worte: „3:0 zum Auftakt vor unseren heimischen Fans gegen eine starke Mannschaft wie Fulda: Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs! Das erste Spiel der Saison ist immer sehr schwer, aber auch sehr wichtig. Wir hatten eine gute Vorbereitung und haben verdient gewonnen. Hervorheben möchte ich Alvaro, der in seinem ersten Spiel für die TTF nach einem 0:2-Rückstand super zurückgekommen ist. Wir hoffen, auch in den nächsten Wochen so gut spielen zu können und wollen da weitermachen, wo wir heute aufgehört haben.“

„Ein perfekter Saisonstart und eine tolle Mannschaftsleistung“, freute sich TTF-Präsident Kristijan Pejinovic. „Ein toller Einstand auch von Alvaro Robles, denn das erste Spiel im neuen Dress ist immer schwierig, auch wenn man acht Jahre Bundesligaerfahrung hat. Super, wie er sich aus einem 0:2 herausgekämpft hat.“ Auch die beiden anderen TTF-Asse erhielten Lob von ihrem Präsidenten: „Simon hatte keine Probleme, hat aber auch sehr gut gespielt und alles ausgepackt. Kanak hat sehr stabil gespielt gegen Aruna nach dem ersten 50:50-Satz. Eine tolle Leistung.“  

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Auch die nächste Partie können die TTF vor heimischer Kulisse austragen. Am Montag, den 05.09., um 19 Uhr gibt der TSV Bad Königshofen, der sich heute etwas überraschend dem SV Werder Bremen mit 2:3 geschlagen geben musste, seine Visitenkarte in Ochsenhausen ab. Simon Gauzy und Kollegen hoffen natürlich, dann erneut in so starker Form aufspielen zu können wie heute im Auftaktspiel gegen Fulda-Maberzell.  

DAS SPIEL IM ÜBERBLICK

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:0

Simon Gauzy – Fan Bo Meng 3:0 (11:4, 11:5, 11:8)

Kanak Jha – Quadri Aruna 3:0 (12:10, 11:4, 11:9)

Alvaro Robles – Alexandre Cassin 3:2 (6:11, 6:11, 11:7, 11:4, 11:9)