Samuel Kulczycki kämpft in Doha um Olympia-Startplatz

Eine tolle Chance bietet sich dem erst 18 Jahre alten Nachwuchs-Ass Samuel Kulczycki von den TTF Liebherr Ochsenhausen in wenigen Tagen. Kulczycki wurde vom polnischen Verband für das Olympia-Qualifikationsturnier nachnominiert, das vom 14. bis 17. März in Katars Hauptstadt Doha, direkt nach den beiden WTT Contender-Turnieren am selben Ort, ausgetragen wird.

Nach der verletzungsbedingten Absage seines ursprünglich vorgesehenen Landsmanns Marek Badowski fand der Ochsenhauser Bundesligaspieler für das Turnier Berücksichtigung.

In Doha werden ab Sonntag 73 Spieler aus aller Herren Länder um drei, maximal vier Plätze für Tokio kämpfen, wo vom 23. Juli bis 8. August das wichtigste Turnier der Welt – im letzten Jahr wegen Corona verschoben – stattfinden soll.

Eine knifflige Aufgabe, zumal viele namhafte Bewerber in Katar dabei sind wie Vladimir Samsonov oder die früheren Ochsenhauser Liam Pitchford und Jakub Dyjas, zudem Bundesliga-Asse wie Quadri Aruna, Daniel Habesohn oder Alvaro Robles, die allesamt in der Weltrangliste weit vor Kulczycki (360.) geführt werden. Eine ganz hohe Hürde und extreme Herausforderung für einen 18-Jährigen, andererseits aber auch eine tolle Chance – und die will er nutzen.

„Ich bin so glücklich, die Chance zu erhalten, bei der Qualifikation für die Olympischen Spiele anzutreten“, sagt Kulczycki.“Es tut mir leid für meinen Freund Marek Badowski, dass er wegen seiner Verletzung absagen musste. Aber dadurch erhalte ich nun die Chance, die ich natürlich nutzen will. Ich will mich für Tokio qualifizieren!“