TTF wollen auch gegen Werder Bremen bestehen

Sonntag, 15.00 Uhr: TTF Liebherr Ochsenhausen – SV Werder Bremen

Eigentlich hätte die Neuauflage des Endspiels um die Deutsche Meisterschaft von 2013 zwei Wochen später stattfinden sollen, doch wegen einiger Verschiebungen im internationalen Turnierkalender wurde die Partie des 6. Spieltags vorverlegt. Deshalb kommt es bereits am Sonntag zu diesem attraktiven Bundesliga-Duell in der Dr.-Hans-Liebherr-Halle. Noch drei schwere Spiele – alle vor heimischer Kulisse – stehen in den nächsten acht Tagen für die Ochsenhauser an, bevor eine einmonatige Ligapause Zeit zum Durchatmen, jedoch auch internationale Turnierverpflichtungen für die Spieler bedeuten.

Beide Teams haben Rückenwind. Die TTF nach dem tollen Saisonstart mit drei Siegen sowieso, aber auch der Gast von der Weser. Konnte er doch am Dienstagabend das enge Match in Bergneustadt nach zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand noch umbiegen und damit den eher schwachen Saisonstart vergessen machen. Die ersten beiden Spiele der Grün-Weißen waren nämlich verloren gegangen – einem enttäuschenden 2:3 in Grenzau war ein 1:3 gegen Neu-Ulm gefolgt. Doch in Bergneustadt wirkte sich die Rückkehr des 24-jährigen Kasachen Kirill Gerassimenko ins Team positiv aus. Der Weltranglisten-46. war sowohl im Einzel als auch im Doppel erfolgreich und fungierte als Werders Matchwinner.

Der 29-jährige Schwede Mattias Falck, Vizeweltmeister 2019 in Budapest, ist die unumstrittene Nummer eins und der Leader der Norddeutschen. Der Weltranglistenneunte erspielte bislang eine 3:3-Bilanz – für seine Verhältnisse nicht exorbitant. Ihm folgt Kirill Gerassimenko, der gegen die TTF schon sehr starke Matches bestritten hat. Mit dem 29-jährigen Rumänen Hunor Szöcs (Weltrangliste Platz 128), einst Student des Liebherr Masters College, und dem ein Jahr jüngeren Paraguayer Marcelo Aguirre (WRL Platz 64) hat Werder-Trainer Cristian Tamas die Qual der Wahl, wen er als dritten Mann aufstellt – die beiden spielen zudem ein gutes Doppel.

Bei den TTF gibt es überhaupt nichts zu bemängeln. Dem hart erkämpften 3:2 in Bad Königshofen folgte ein 3:1-Erfolg vor heimischer Kulisse gegen Vizemeister Saarbrücken sowie ein klares 3:0 bei bis dahin sehr erfolgreichen Grenzauern. Sehr positiv machte sich bemerkbar, dass – neben Führungsspieler Simon Gauzy – auch Kanak Jha bisher richtig glänzen konnte, der schon vier Matches gewann und unter anderem Darko Jorgic und Patrick Baum bezwang. Und auch der 18-jährige Samuel Kulczycki konnte genau da weitermachen, wo er letzte Saison aufgehört hatte, und bereits einen Topmann wie Bastian Steger schlagen. Die Stimmung im Team ist glänzend.

„Bremen mit dem Vize-Weltmeister Mattias Falck gehört für mich zum Kreis der Play-off-Anwärter“, so Fu Yong. „Nach ihrem Erfolg gegen Bergneustadt erwarten wir ein wiedererstarktes Bremen.“ Der TTF-Cheftrainer glaubt aber an sein Team und dessen Chance, auch das vierte Spiel in Folge zu gewinnen: „Nach unserem tollen Start wollen wir mit der bisher gezeigten Leichtigkeit fortfahren und Bremen einen tollen Kampf liefern. Wir hoffen hierbei auch auf die erneute Unterstützung der Zuschauer – diese Unterstützung hat uns gegen Saarbrücken sehr geholfen.“

Abschließend noch eine Info von der Geschäftsstelle: Es sind noch Karten im Vorverkauf und an der Tageskasse erhältlich, für den Besuch des Spiels gilt die 3G-Regelung.