TTF wollen zurück in die Erfolgsspur

Sonntag, 15.00 Uhr: ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen

Im Topspiel gegen Borussia Düsseldorf konnten die TTF Liebherr Ochsenhausen ihre Außenseiter-Chance nicht nutzen. Ein Sieg wäre aber auch an diesem Tag angesichts bärenstarker Düsseldorfer und einer Ochsenhauser Mannschaft, in der nur Samuel Kulczycki wirklich zu gefallen wusste, nicht verdient gewesen.

Umso mehr gilt es nun, wieder in die Erfolgsspur zu kommen, um möglichst den Abstand zu den Nicht-Play-off-Plätzen noch vor Weihnachten zu vergrößern. Zwei richtungsweisende Auswärtspartien stehen noch an, am kommenden Sonntag im badischen Grünwettersbach sowie zwei Tage vor Heiligabend im thüringischen Mühlhausen. Die junge Truppe von Fu Yong muss also nochmals richtig Gas geben, um glücklich und entspannt in die Feiertage gehen zu können.

Man darf den ASV Grünwettersbach, der im Übrigen als heimstark gilt, nicht nach dem derzeitigen Tabellenstand beurteilen – im Augenblick steht das Team mit 6:12 Punkten nur auf dem neunten Tabellenplatz und ist noch nicht aller Abstiegssorgen ledig. Es lief zu Beginn der Saison einfach nicht rund bei den Badenern und ein bisschen Pech gesellte sich auch dazu. Zuletzt war man allerdings hellwach und entführte mit einem 3:2-Erfolg zwei wichtige Punkte aus Bergneustadt – erstmals mit dem 22-jährigen Südkoreaner Minha Hwang, der sich prompt als echte Verstärkung erwies.

Überhaupt ist es eine gute, erfahrene Truppe, angeführt von dem inzwischen 37 Jahre alten Defensiv-Ass Wang Xi (aktuelle Bilanz: 6:7). Ebenso stark ist der 30-jährige Ex-Düsseldorfer Ricardo Walther (Weltrangliste Platz 94, TTBL-Bilanz 4:3), der zum erweiterten Kreis der deutschen Nationalmannschaft zählt. Er ist bekannt für sein etwas „launisches“ Spiel und dafür, das er an guten Tagen auch „unmögliche“ Bälle trifft – und das in Serie. Dem Kader gehört ferner der 24-jährige Slowene Deni Kozul an (Weltrangliste Platz 108, TTBL-Bilanz: 2:6), ein Spieler, den man nie unterschätzen darf.

Letzte Saison konnte das Hinspiel in eigener Halle mit 3:2 und das Rückspiel in dem Karlsruher Stadtteil, dann jedoch mit Hugo Calderano, mit 3:1 gewonnen werden. Die Jungs aus Ochsenhausen sind alle fit und brennen auf das wegweisende Duell. Sie haben den leichten Frust vom Düsseldorf-Spiel abgeschüttelt und wollen wieder richtig angreifen. In Grünwettersbach soll der Anfang gemacht und in Mühlhausen nachgelegt werden – ungeachtet der hohen Qualität der Gegner. Doch an Qualität haben ja auch die TTF keinen Mangel.

 „Wir haben nun zum Abschluss des Jahres noch zwei schwere Auswärtsspiele vor uns. Der Anfang macht das baden-württembergische Derby beim ASV Grünwettersbach“, beginnt TTF-Cheftrainer Fu Yong sein Statement zum bevorstehenden Spiel. „Der ASV hat eine bessere Mannschaft, als es ihr Tabellenplatz aussagt. Mit Wang Xi und Ricardo Walther haben sie zwei erfahrene und starke Spieler. Dazu ist zuletzt der Südkoreaner Minha Hwang gestoßen und wird das Team weiter verstärken.“ Doch hochkarätige Gegner sind Alltag in der TTBL. Die TTF werden ihre Chancen bekommen – und die möchten sie nutzen: „Für uns gilt es mit Herz zu kämpfen und unser Bestes abzurufen“, so Fu Yong.