Vertragsverlängerung: Kanak Jha bleibt Ochsenhauser

Die TTF Liebherr Ochsenhausen freuen sich, eine wichtige Personalie bekannt geben zu können. Mit Kanak Jha bleibt einer der Leistungsträger der aktuell um einen Play-off-Platz kämpfenden TTBL-Mannschaft mindestens für ein weiteres Jahr – bei ausdrücklicher Option auf ein weiteres Jahr – an Bord.

Der 21-jährige US-Amerikaner, Viertelfinalist der WM in Houston und aktuelle Nummer 28 der Weltrangliste, kann derzeit eine 11:6-Bilanz in der Tischtennis Bundesliga vorweisen und ist nach einer durchwachsenen Auftaktsaison nun eindeutig auf dem Vormarsch. Seine Deutschkenntnisse sind schon recht gut, sodass er sich mittlerweile vorzüglich in seinem Umfeld zurechtfindet.

„Wir konnten mit Kanak den Vertrag erfreulicherweise verlängern, er hast eine herausragende Vorrunde gespielt und das geliefert, was wir eigentlich schon letzte Saison von ihm erwartet hatten“, betont Kristijan Pejinovic. „Corona und viele andere Umstände, die noch mit eingeflossen sind, waren damals verantwortlich. Wir alle sind Menschen. Jetzt hat er gezeigt, dass er sein hohes Potenzial auch bei uns abrufen kann und uns in der Vorrunde das eine oder andere Mal mit starken Leistungen über Wasser gehalten. Das muss man hier und da noch ein bisschen festigen und feinjustieren, im Moment hat er einen marginal-minimalen Knick, was aber eigentlich kaum der Rede wert ist.“

Der TTF-Präsident konkretisiert das Ergebnis der Vertragsverhandlungen: „Wir haben uns auf eine Vertragsverlängerung nach der Devise eins plus eins einigen können. Ein Jahr ist fix und ein weiteres wahrscheinlich, doch da kann man sich vorher nochmals zusammensetzen und auch berücksichtigen, wie sich die internationale Turnierlage dann gestaltet und was die Beanspruchung durch die WTT-Turniere betrifft, die ja verstärkt in China stattfinden sollen. Angesichts der Pandemie-Lage ist das derzeit alles noch nicht so konkret absehbar.“ „So oder so sind wir natürlich sehr glücklich mit Kanaks Entwicklung, wir bauen darauf auf, das entspricht auch unserer Philosophie“, so Pejinovic weiter. „Er selbst ist auch mehr als zufrieden bei uns und im Ochsenhauser Team inzwischen richtig gut angekommen.“

Weitere Personalien sollen nach Möglichkeit bald folgen. Pejinovic sagt: „Zurzeit befinden wir uns generell in Gesprächen über Vertragsverlängerungen und werden demnächst sicher weitere Infos dazu geben können. Wir möchten ein Team formieren, das mehr als wettbewerbsfähig ist für die Zukunft und freuen uns, mit Kanak den Anfang machen zu können.“ 

Auch Kanak Jha freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. „Meine erste Saison in Ochsenhausen war aus verschiedenen Gründen eine schwierige und meine Ergebnisse spiegelten das wider“, so Jha. „Umso dankbarer bin ich den TTF, dass sie weiter an mich geglaubt haben und mir die Chance gegeben haben, zu zeigen, dass ich es besser kann. Sie haben an mich und mein Potenzial geglaubt, auch als es nicht gut lief. Es ist sehr gutes Gefühl für mich, zu wissen, dass Ochsenhausen zu 100 Prozent hinter mir steht, und dieses Vertrauen war ein wesentlicher Faktor für mich bei der Vertragsverlängerung.“

Der US-Boy aus Kalifornien äußert sich auch konkret zu seiner bisherigen sportlichen Entwicklung und den weiteren Zielen. „Mein technisches Level hat sich gegenüber der ersten Saison noch nicht extrem verändert. Ich habe mit dem Ochsenhauser Trainerstab an vielen kleineren Verbesserungen gearbeitet, aber dies sind dennoch wichtige Aspekte. Etwa Wege und Vorgehensweisen, die mir helfen, mich schneller auf unterschiedliche Situationen in den Matches einzustellen“, erläutert der ambitionierte Tischtennisprofi. „Besonders unser Cheftrainer Fu Yong hat mir erheblich weitergeholfen in meiner spielerischen und mentalen Entwicklung, seit ich in Ochsenhausen bin. Ich möchte darauf aufbauen und bin mir sicher, dass ich mich hier weiter verbessern kann.“