Zurück in die Liga: TTF wollen am letzten Spieltag keine Geschenke verteilen

Sonntag, 15.00 Uhr: TTC Schwalbe Bergneustadt – TTF Liebherr Ochsenhausen

Nach den beiden Topturnieren und der Olympia-Qualifikationsturnier am Persischen Golf ist am Wochenende wieder Bundesligatischtennis angesagt. Der 22. und letzte Spieltag der regulären Punktrunde steht nach der vierwöchigen Ligapause auf dem Programm und natürlich wollen sich die TTF, die zuletzt fünfmal in Folge gewonnen haben, auch zum Ende keine Blöße geben und mit einem weiteren Erfolgserlebnis im Rücken in die Play-offs gehen.

TTF und Saarbrücken in Fernduell um Platz 2

Die TTF werden die Runde als Zweiter oder Dritter abschließen, gleiches gilt für den 1. FC Saarbrücken TT, sodass sich die beiden Meisterschaftsfinalisten der Vorsaison definitiv in den Pay-off-Halbfinals gegenüberstehen werden. Eine reizvolle und schwierige Aufgabe zugleich. Beide weisen aktuell 30:12 Punkte auf, jedoch ist das Spielverhältnis der Saarländer deutlich besser, was bedeutet, dass die TTF auf dem gegenwärtigen dritten Platz bleiben werden, wenn beide Teams im Gleichklang ihre letzte Partie gewinnen oder verlieren sollten. Allerdings hat Saarbrücken mit dem Heimspiel gegen Ligaprimus Düsseldorf die schwierigere Aufgabe vor der Brust. Um noch Zweiter zu werden, müssten der FCS verlieren und die TTF in Bergneustadt gewinnen. Platz zwei wäre zum einen eine Prestigefrage, würde aber auch bedeuten, dass man im Halbfinale Heimrecht im Fall eines dritten, entscheidenden Spiels bei 1:1-Gleichstand hätte.

Für Bergneustadt, gegenwärtig Tabellenneunter mit 22:20 Punkten, geht es nicht mehr um die Play-offs. Grünwettersbach und Neu-Ulm, momentan auf den Plätzen vier und fünf, sind für die Schwalben nicht mehr erreichbar. Allerdings könnte man sich im Fall eines Erfolges noch um einige Plätze verbessern, da man mit drei weiteren Teams punktgleich ist, die alle nur aufgrund des besseren Spielverhältnisses weiter oben stehen. Der Gegner, der durch eine schwache Rückserie mit nur drei Siegen seine Play-off-Chance einbüßte, wird es folglich nicht als lockere Pflichtübung nehmen und nochmals Gas geben.

Bergneustadt: Erfahrenes Team um Benedikt Duda

Der 26-jährige deutsche Nationalspieler Benedikt Duda (Weltrangliste Platz 40) führt das um ihn herum gebaute Team an. Seine TTBL-Bilanz lautet 19:14. Die Nummer zwei ist der 29-jährige spanische Linkshänder Alvaro Robles (WRL 63), der viele Jahre der Ochsenhauser Trainingsgruppe angehörte – Bundesligabilanz 11:10. Ex-TTF-Spieler Stefan Fegerl (WRL 87) ist die Nummer drei. Der 32-jährige Österreicher konnte keine berauschende Bilanz erspielen (4:11). Allerdings spielt er zusammen mit Robles ein gutes Doppel (4:2). An Position vier schließlich ist der 30-jährige Ecuadorianer Alberto Mino gemeldet (WRL Platz 77, Ligabilanz: 1:5). Insgesamt eine gute, erfahrene Truppe, gegen die es gewiss nicht einfach wird.

Calderano, Gauzy und Kulczycki kehren von ihren internationalen Einsätzen in Doha zurück

Über die Mannschaftsaufstellung der Oberschwaben lässt sich gegenwärtig noch nichts sagen. Man wird sehen müssen, in welcher Verfassung Hugo Calderano und Simon Gauzy aus Doha zurückkehren. Beim ersten WTT-Turnier zeigten beide tolles Tischtennis – Gauzy stieß bis ins Halbfinale vor, da er das Viertelfinalduell gegen seinen Ochsenhauser Teamkollegen gewinnen konnte. Beim zweiten Turnier, dem WTT Star Contender, lief es nicht ganz so gut. Beide scheiterten im Achtelfinale an Gegnern aus der Bundesliga. Gauzy an Kristian Karlsson (Düsseldorf), Calderano ganz knapp an Darko Jorgic (Saarbrücken).

Samuel Kulczycki, vom polnischen Verband, wie vermeldet, für das Olympia-Qualifikationsturnier nachnominiert, konnte seine Chance leider nicht nutzen und schied bereits in der 1. Runde nach einer knappen Niederlage gegen den langjährigen LMC-Studenten Adam Szudi (Ungarn) aus. Doch für das 18-Jährige TTF-Talent werden sich noch viele weitere Chancen bieten, sich auch international nach oben zu spielen.

TTF wollen auch das zweite Match gegen die Schwalben gewinnen

Das Hinspiel am 6. Dezember in Ochsenhausen ging glatt mit 3:0 an die TTF, die nur einen Satzgewinn des Gegners zuließen. Simon Gauzy, Hugo Calderano und der später leider schwächelnde Kanak Jha trugen sich in die Siegerliste ein – Jha übrigens mit einem glatten 3:0 über Bergneustadts Topmann Duda.

„Wir möchten das Spiel gegen Bergneustadt keinesfalls abschenken, denn für uns geht es zumindest noch um das Heimrecht für ein eventuell stattfindendes drittes Spiel in den Play-offs gegen Saarbrücken“, erklärt TTF-Cheftrainer Fu Yong. „Mit Hugo, Simon und Samuel waren drei Spieler zuletzt lange auf Turnieren unterwegs und wir werden sehen, in welcher Verfassung die Jungs wieder zurück nach Ochsenhausen kommen.“

Weltrangliste 11/2021: Gauzy zurück auf Platz 19

In der künftig wöchentlich erscheinenden Weltrangliste, die am Dienstag herauskam (Woche 11/2021). Bleibt Hugo Calderano Siebter, Simon Gauzy verbessert sich um eine Position von 20 auf 19, Kanak Jha verliert zwei Plätze und ist 30. Die beiden Jüngsten im Team haben noch viel Luft nach oben, sind im Ranking aber auch deutlich unter Wert gelistet: Samuel Kulczycki bleibt Nummer 360 und Maciej Kubik Nummer 490.